Energieberatung im Show-Format

Altbau hat Zukunft: energetisch sanieren und Geld sparen

13.09.2019, Stadthalle Troisdorf. Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr

Städte und Gemeinden suchen aktuell mehr denn je nach Möglichkeiten, klimaschädliches CO2 einzusparen und sich so ihren gesteckten Klimaschutzzielen zu nähern. Im Bereich der privaten Haushalte lässt sich eine spürbare CO2-Einsparung am besten durch eine energetische Sanierung der Immobilie ermöglichen. Zudem steigen Wohnkomfort und der Wert des Gebäudes – im Gegenzug sinken die Energiekosten.

Welche weiteren Möglichkeiten sich durch eine Haussanierung bieten, zeigen die Energieagentur Rhein-Sieg und das Klimaschutzmanagement der Stadt Troisdorf mit Unterstützung der Stadtwerke Troisdorf und den Energieeffizienz Partnern Bonn/Rhein-Sieg der Öffentlichkeit am 13. September anlässlich der Veranstaltung „Altbau hat Zukunft“. Zu Gast in Troisdorf ist Bauingenieur Ronald Meyer, Vorsitzender des Bundesverbandes Gebäudemodernisierung, der bereits im vergangenen Jahr in Sankt Augustin ein großes Publikum begeisterte. „Am liebsten möchte man am selben Abend noch mit der Modernisierung des eigenen Hauses beginnen“, so Veranstaltungsgast Johannes Alfter.

Marco Gröger, Troisdorfer Klimaschutzmanager, Tina Enderer von den Energieeffizienz-Partnern Bonn/Rhein-Sieg, Thorsten Schmidt, Geschäftsführer Energieagentur und der technische Beigeordnete der Stadt Troisdorf, Walter Schaaf, laden ein zur Energieberatungs-Show in Troisdorf

Marco Gröger, Troisdorfer Klimaschutzmanager, Tina Enderer von den Energieeffizienz-Partnern Bonn/Rhein-Sieg, Thorsten Schmidt, Geschäftsführer Energieagentur und der technische Beigeordnete der Stadt Troisdorf, Walter Schaaf, laden ein zur Energieberatungs-Show in Troisdorf

Expertenvorträge zum Thema „energetische Gebäudesanierung“

erscheinen vielen eher als „drüsch“. Ganz anders zeigt sich die Veranstaltung Mitte September. In der rund zweistündigen Talk-Show zeigt Meyer dem anwesenden Publikum auf, wie man als Eigenheimbesitzer mit einer energetischen Sanierung nicht nur Kosten sparen und einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, sondern auch, dass diese durchaus machbar, also finanzierbar ist. Das Schöne daran: „Dank staatlicher Förderung ist es heute billiger, hochwertig zu modernisieren als billig“, so Meyer.

„Die Veranstaltung ist die optimale Ergänzung zu unseren vielfältigen Klimaschutzmaßnahmen und unserem aktuellen Förderprogramm, mit dem wir die Anzahl der Sanierungen in Troisdorf erhöhen möchten, Anreize zur Nutzung regenerativer Energiequellen geben und innovative Konzepte fördern“, erklärt Walter Schaaf, technischer Beigeordneter der Stadt Troisdorf.

Die Info-Veranstaltung am Freitag, 13. September in der Stadthalle Troisdorf (Kölner Str. 167, 53840 Troisdorf) wird also eines sicher nicht: Ein langweiliger Vortragsabend mit erhobenem Zeigefinger. Hier wird gezeigt, wie man sein Haus mit staatlichen Zuschüssen und kreativen Ideen zu einem modernen, behaglichen und energieeffizienten Zuhause macht. Was Energiesparen mit einer möglichen, aktuell viel diskutierten CO2-Steuer zu tun haben könnte, wird Meyer an dem Abend eindrucksvoll erläutern.

„Da Klimaschutz nicht an der Ortsgrenze aufhört, sind zu diesem Info-Abend die Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Rhein-Sieg-Kreis eingeladen“, so Thorsten Schmidt, Geschäftsführer der Energieagentur Rhein-Sieg. „Jeweils vor und nach der Show stehen Fachleute aus Klimaschutz, Energieberatung und der Baupraxis für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung – und einen Imbiss reichen wir auch.“

Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird gebeten unter info@energieagentur-rsk.de oder telefonisch unter 02242 / 969300.