Nachhaltiges Weihnachten

Der „nachhaltige Warenkorb“ gibt Tipps und Hinweise

Zur Weihnachtszeit werden vielerorts die Dekorationen aus dem Keller geholt, um das Haus oder die Wohnung festlich zu schmücken. Lichterketten können dabei häufig die Nerven beanspruchen, sei es durch das notwendige Entwirren vor dem Aufhängen, defekten Birnchen oder aber durch den Blick auf die Stromrechnung im neuen Jahr. Herkömmliche Lichterketten verbrauchen häufig so viel Strom, dass tägliche Mehrkosten von 6 Euro entstehen können. Dem gegenüber stehen neue Lichterketten mit LED-Birnen, die bis zu 90 Prozent Energie einsparen und deutlich langlebiger sind. Dies berichtet das Online-Portal „Der Nachhaltige Warenkorb“ und gibt Hinweise, wie die Weihnachtszeit ökologischer gestaltet werden kann (zum Artikel gelangen Sie hier).

Ein Adventskalender bietet 24 nachhaltige, vorweihnachtliche Ideen, von Verpackungsmaterial aus Zeitungspapier, Kinderspielzeug aus Holz oder aber einfach der persönlichen Entspannung statt des vorweihnachtlichen Konsums.

Der Nachhaltige Warenkorb wurde 2003 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung bestartet und wird mittlerweile von RENN.süd, den „Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien“, betreut. Das Portal informiert unter anderem zu Lebensmittel, Mobilität und Reisen, Wohnen und Bauen, Haushalt, Elektronik und Kosmetik und weist auf nachhaltige Alternativen hin. Zudem erhalten Sie Informationen über Siegel und Produktkennzeichnungen.

Den Nachhaltigen Warenkorb finden Sie unter https://www.nachhaltiger-warenkorb.de