Saisonal – Regional! Saisonkalender für Obst- und Gemüsesorten

Saisonkalender für Gemüsesorten

grafik_saisonal_1Saisonkalender für Obstsorten

grafik_saisonal_2

Machen Sie sich Gedanken darüber wie und wo zum Beispiel Ihre Lebensmittel oder Ihre Kleidung produziert werden?

Nachhaltiger Konsum ist heute wichtiger denn je – um deutliche Signale zu setzten auf welche Art von Wirtschaft wir setzten möchten!

Nachhaltiger Konsum kommt voran – aber nur sehr langsam. Das Angebot wird immer vielfältiger und werthaltiger, der Umsatz an Bio-Lebensmitteln hat sich in den letzten 15 Jahren mehr als verdreifacht. Als Hochkonsumland muss Deutschland sich auch seiner Verantwortung stellen. Es darf uns nicht kaltlassen, dass weltweit 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel im Jahr verschwendet werden. Das schadet Mensch und Umwelt und vernichtet ökonomischen Wert. Auf einem Drittel der Weltagrarfläche wird Nahrung erzeugt, die nicht gegessen wird. Armut entsteht, Wasser wird verschwendet, mehr als drei Milliarden Tonnen CO2 werden für nichts und wieder nichts emittiert. 565 Milliarden Euro im Jahr gehen verloren. Das Problem liegt sowohl bei uns Konsumenten als auch beim Handel, in der Logistik und bei den Erzeugern.

Lebensmittel wertzuschätzen ist daher ein wichtiger Ansatz und er steht neben der längeren und gemeinsamen Nutzung von Geräten, Möbeln mit den Mitteln der teilenden Wirtschaft und der Kreislaufführung von Rohstoffen.

Klar – wer nachhaltig konsumieren will, muss auch etwas tun. Aber nachhaltig konsumieren ist lecker, gesund und kann sogar Kosten sparen. Es macht Spaß und Sinn – und ist nicht nur unbequem oder unerschwinglich, wie viele im ersten Moment denken. Mit einem Ruck, mit Gewohnheiten oder Routinen: Jede und jeder kann täglich etwas bewirken – für sich selbst, für die Gesellschaft und die Umwelt.

Quelle: Rat für nachhaltige Entwicklung